von traumwahrheiten, VI

verssprünge

nachtleuchten

aber in der nacht
sind alle türen durchlässig
verlass deinen körper
im traum
gehst du durch wände
unter haut
und ich sehe dich
und begreife dich
ganz sacht nur
klopf ich an
deinen schlaf:
spürst du, wie der mohn
aus dem gedicht
dir zuwächst?

©dj2016

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s