Rücktritt Lutz Bachmann

A Readmill of my mind

Die Dummheit trägt viele Namen. Wir sollten froh sein, dass es sie gibt. Sie benötigt kein Astrolabium, um, wie von Geisterhand geleitet, stets die geeignete Wirtsperson zu befallen. Der entlarvte Wirt heute: Lutz Bachmann. Genau, der von PEGIDA. Ihm hätte auch ein Astrolabium, dieses von griechischen Gelehrten entwickelte nautische Instrument, nicht beistehen können bei der rechtzeitigen Erkenntnis des letzten Stündleins, das ihm heute geschlagen hat. Hätte es eine Art moralischer Kompass für ihn richten können? Dummheit und Moral, das geht einfach nicht zusammen.  Dummheit ist grenzenlos, auch wenn man sie verorten kann. Und da das so ist, bringt sie auch immer zu Fall, verlässlich. Gründe genug also, sie zu loben.

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s