Der leere Stuhl

Madame Lila

„Hier ist besetzt.“ Sagte der ältere Herr freundlich aber bestimmt, als ich mich auf den freien Stuhl neben ihn setzen wollte.
„Für meine Frau. Sie kommt noch.“ Fügte er an. Dann schlossen sich seine Hände um das Weinglas, er trank einen Schluck. Das Gespräch war beendet. Rund um uns herum wird gefeiert: Weihnachtsessen. Freie Plätze an Tischen werden gesucht, man begrüsst einander. In der Ecke steht eine übergrosse, kitschig geschmückte Tanne. Ich erinnere mich, dass meine Grossmutter schon Mitte November anfing, Weihnachtslieder zu singen. Leise rieselt der Schnee mochte sie besonders.
Mein liebstes Lied war das vom Tannenbaum, der grüne Blätter hat, statt Nadeln. Blätter !, sag ich besonders laut und freute mich, weil ich das Geheimnis des Liedes kannte.

Die Plätze wurden rar im Raum. Immer wieder Menschen die fragen, ob sie sich neben den Herrn setzen dürfen. Er sagt konsequent, dass der Stuhl besetzt ist, weil seine Frau…

Ursprünglichen Post anzeigen 201 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s