Warum es sehr wichtig ist, beim Schreiben kleine Erfolge zu feiern

MARCUS JOHANUS

Warumessehrwichtig

Einen Roman fertigzustellen ist weniger eine Frage des Talents als des Durchhaltevermögens. Viele kleine Schritte sind dazu notwendig, tägliche Anstrengungen und vor allem die Fähigkeit, den Frust auszuhalten, sich immer und immer wieder mit den gleichen Textstellen zu beschäftigen – sei es aufgrund eigener Unzufriedenheit, dank des Feedbacks von Testlesern oder der „roten Liste“ des Lektors.

Was einen Autor wirklich ausmacht

Die wichtigste Fähigkeit, die einen erfolgreichen Autor von einem erfolglosen unterscheidet, ist daher nicht Talent, Kenntnisse über die Sprache, die Literatur oder Fachkenntnisse in einem bestimmten Sachgebiet – sondern das Vermögen, Belohnungen aufschieben und/oder sich Ziele so geschickt stecken zu können, dass kleine Schritte als Erfolge gefeiert werden können.

Schließlich ist der Grund, wieso wir gerne aufschieben, dass wir gerne kleine, schnelle Erfolge gegen mühselige Arbeit, deren Belohnung in ferner Zukunft liegt, eintauschen. Für Autoren ist Aufschieberitis um so tückischer, weil die meisten von uns zusätzlich zum Schreiben einen Job haben…

Ursprünglichen Post anzeigen 340 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s