Ist es noch Arbeit, wenn es Spaß macht?

g:textet

10% Inspiration und 90% Transpiration machten das Schreiben aus, habe ich kürzlich mal wieder einen Autor verkünden hören. 5% Inspiration und 95% Transpiration wurde uns während des Architekturstudiums von den Professoren in Aussicht gestellt und mit geringfügig veränderten Prozentzahlen kursiert das Rezept in der gesamten Kreativbranche. Der Urheber, Thomas Alva Edison sprach übrigens gar von einem Verhältnis 1:99, bezog sich dabei allerdings auf nichts Geringeres als das Genie.

Soll heißen: Glaubt bloß nicht, dass es Spaß macht!

Aus meiner Sicht ist das Quatsch, Ausfluss eines unzeitgemäßen puritanischen Arbeitsethos‘. Die Arbeit als Gottesdienst im Schweiße unseres Angesichts. Bärtige Männer mit verkniffenen Mündern, spät nachts bei funzeligem Licht über  vergilbtes Pergament gebeugt, ringen zähneknirschend um Erkenntnis. Ich kann natürlich nicht ganz ausschließen, dass es sich für Einzelne so abspielt und dass die genau jene sind, die ihr persönliches Erleben für allgemeingültig halten und den Rest der Welt dann gern mit Rezepten beglücken. Aber bei…

Ursprünglichen Post anzeigen 288 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s