Gefühle

Add your thoughts here… (optional)

seeds for fortune

P1030007_new

„Wenn du dich täglich darin übst, dich für deine Emotionen zu öffnen,
für alle Menschen, die du triffst, für alle Situationen, denen du begegnest,
ohne dich zu verschließen, in dem Vertrauen, dass du das kannst –
dann bringt dich das so weit, wie es dir möglich ist.
Und dann verstehst du alles, was Menschen jemals gelehrt haben.“
Pema Chödrön, buddhistische Lehrerin

Begegnung kann so viel durchlässiger und sanfter werden, wenn wir nicht nur Argumente austauschen, sondern unsere Gefühle und die des Anderen wahrnehmen,
mitteilen und respektieren.
So wie ich fühle mich mächtig, ohnmächtig, bedroht, ängstlich, übergangen, eingeschränkt -sind wir ehrlich mit uns selbst, sehen wir uns selbst und unser Gegenüber manchmal in einem völlig neuen Licht …

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aphorismen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s