[Kurze Schreibtipps #02] Die Abtöner, oder: „Ich war eigentlich wohl irgendwie doch schon zu spät.“

textbasis.blog

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

auch diese Woche nur ein kleiner Bissen für zwischendurch. Aber zwischendurch bessere Texte zu schreiben hat ja auch seinen Reiz. Oder sollte es heißen: „… hat seinen Reiz.“? Womit wir mittendrin im kurzen Artikel dieses Sonntags wären.

Abtönungspartikel oder Modalpartikel nennen sich die kleinen Wörtchen, die zu Unrecht oft einen schlechten Ruf genießen. Wohl besitzen sie für die Aussage eines Satzes manches Mal die Nützlichkeit einer dritten Schulter („Willst du ein Eis?“ – „Irgendwie schon.“ – „Ja oder Nein?“ – „Sag ich doch: Ja.“). Aber was zählt allein die Satzaussage, wenn es um Lesefluss, Satzrhythmus oder Figurenrede geht?

Denn anhand folgender zwei Punkte, können Sie ganz einfach überprüfen, ob die Verwendung eines Abtönungspartikels gerechtfertigt ist: Verschleiert ein Abtönungspartikel die Verständlichkeit, wo es auf diese ankommt, sollte er vermieden werden („Man nehme so 10 Gramm Salz …“). Dient der Abtönungspartikel jedoch dazu, etwas abzutönen, das heißt etwas auf bestimmte Weise…

Ursprünglichen Post anzeigen 161 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s